Matthias Steiner über das Abnehmen mit dem Steiner Prinzip

Entspannt zum Wohlfühlgewicht

Um sich in seinem eigenen Körper wieder wohlzufühlen, nahm Gewichtheber Matthias Steiner nach seiner aktiven Karriere 45 Kilo ab. Das Erfolgsrezept: sein „Steiner Prinzip“ – bewusste Ernährung und mehr Bewegung im Alltag. Im Interview verrät er, wie das Prinzip funktioniert und wie man dabei die eigene Motivation hochhält.

Matthias Steiner im Interview: Der Olympiasieger mit Typ-1-Diabetes erzählt, wie er 45 Kilo abnahm und sein Wohlfühlgewicht fand – mit dem „Steiner Prinzip“.
Olympiasieger mit Typ-1-Diabetes: Matthias Steiner beschreibt, wie er 45 Kilo abnahm. Seine Methode nennt er „Steiner Prinzip“.

Über seine Erfahrungen hat Matthias Steiner gemeinsam mit seiner Frau den Bestseller „Das Steiner Prinzip – Vom Schwergewicht zum Wohlfühl-Ich“ geschrieben. In diesem Jahr erschien sein zweites Buch „Das Steiner Prinzip – Dein 12-Wochen-Plan“. Neben den Büchern unterstützt er Menschen auf dem Weg zu ihrem Wohlfühlgewicht mit seinem Online-Fitness- und Ernährungsprogramm www.steinerprinzip.com, mit Lesungen und Vorträgen.

Warum ist das Thema Motivation gerade für Menschen mit Diabetes so wichtig?

Motivation ist für alle Menschen, ganz unabhängig von Diabetes, wichtig. Wenn man etwas erreichen will, braucht man ein Ziel vor Augen. Nur dann macht man etwas gerne – ob es die tägliche Arbeit, das Joggen oder eben das Auseinandersetzen mit einer Erkrankung ist.

Gerade Menschen mit Diabetes sollten auf eine bewusste Ernährung und regelmäßige Bewegung achten. Aber natürlich kennen auch sie den inneren Schweinehund. Was ein großer Ansporn sein kann: Mit Sport und gesünderem Essen verbessert man nicht nur die Blutzuckerwerte, sondern verliert nebenbei auch noch ein paar Pfunde und fühlt sich insgesamt fitter.

Und auch Vorbilder können motivieren. Mir hat damals beispielsweise ein englischer Ruder-Olympiasieger bewusst gemacht, dass Leistungssport auch mit Diabetes möglich ist. Heute motiviere ich andere durch meine Geschichte.

Auch wenn Sie das sicher schon 1.000 Mal gefragt wurden: Wie haben Sie es geschafft, 45 Kilo in einem Jahr abzunehmen – und das ohne Diäten und Hunger?

Ich wollte mich in erster Linie in meinem Körper wohlfühlen – trotz Diabetes. Dank meiner Muskelmasse ging das anfangs auch noch mit einem Gewicht von 150 kg ganz gut. Mir war aber klar, dass es damit vorbei sein wird, sobald ich mit dem intensiven Training aufhöre. Und auch die Optik in der Badehose hat eine Rolle gespielt.

Die ersten 20 kg waren kein Problem. Danach wollte ich zwar weiter abnehmen, aber ohne dass meine Lebensqualität darunter leidet und ich auf vieles verzichten muss. Hier hat mir die Insulinpumpen-Therapie sehr geholfen, mit der ich die Insulinzufuhr ganz unkompliziert selbst steuern konnte. Damit ist wieder Normalität in den Alltag eingekehrt.

Ansonsten habe ich mich intensiv mit dem Thema Ernährung und dem eigenen Körper beschäftigt und gelernt, auf was ich beim gesunden und nachhaltigen Abnehmen achten muss. Meine Art des Abnehmens nenne ich das „Steiner Prinzip“.

Was ist die Idee hinter dem Steiner Prinzip?

Beim Steiner Prinzip geht es um einen bewussten Umgang mit dem eigenen Körper und der Ernährung, nicht um das Zählen von Kalorien oder um Enthaltsamkeit. Das Wichtigste ist dabei, den eigenen Körper kennenzulernen und motiviert zu bleiben, indem man sich erreichbare Ziele steckt. Das Steiner Prinzip ist dabei quasi eine Anleitung zum selbständigen Handeln.

Ich beschreibe zunächst, wie ich selbst abgenommen habe, bevor ich grundlegende Erklärungen zu Lebensmitteln, möglichen Fallen und den Funktionsweisen unseres Körpers liefere. Der 12-Wochen-Plan für den Sport dient dazu, die Muskulatur aufzubauen, sich wieder an die Bewegung zu gewöhnen und diese in den Alltag zu integrieren.

Uns ist es wichtig, die Inhalte mit Spaß und ohne erhobenen Zeigefinger zu vermitteln und alles möglichst einfach zu erklären, damit man es auch wirklich versteht.

Ist das Steiner Prinzip auch für Menschen mit Diabetes geeignet?

Ja, ein gut eingestellter Diabetiker kann das Steiner Prinzip ohne Probleme anwenden. Der einzige Unterschied ist, dass er in Bezug auf Ernährung und Bewegung mehr auf sich achten und sich um seine Insulinversorgung kümmern muss, als ein Stoffwechselgesunder. Ich gehe ausführlich auf Typ-1- und Typ-2-Diabetes ein und gebe Erklärungen und Antworten zu Fragen, die sich im Alltag stellen. Bei bekannten gesundheitlichen Problemen sollten Menschen mit Diabetes aber vorab mit ihrem Arzt sprechen. 

Neben Ihren beiden Büchern gibt es auch ein Online-Angebot. Was können Nutzer hier erwarten?

Die Nutzer bekommen ein 12-Wochen-Ernährungs- und Fitnessprogramm mit Videos in Echtzeit. Das bedeutet: Sie können mit mir und meiner Frau trainieren und in einer Übungseinheit von 20 Minuten den ganzen Körper in Form bringen. Ich zeige dabei genau, wie die Übungen korrekt ausgeführt werden und welche Fehler man vermeiden sollte.

Außerdem motiviert das Programm wesentlich mehr, weil ich den Nutzer direkt anspreche. Wenn ich ihm sage „Du schaffst das“ und „Ich bin stolz auf das, was du bereits erreicht hast“, ist das ein größerer Ansporn, dran zu bleiben, als wenn er sich ganz allein durch das Programm kämpft.

Da Training allein aber nicht alles ist – der viel zitierte Sixpack wird schließlich am Herd gemacht –, gibt es auch noch praktische Ernährungstipps und leckere Rezepte für den Alltag.

Hand aufs Herz: Haben Sie manchmal auch Probleme, sich zu motivieren? Und falls ja, wie überwinden Sie den inneren Schweinehund?

Solche Situationen kenne ich natürlich auch. Mein Tipp: sich nicht zu sehr unter Druck setzen und es lieber mal gut sein lassen. Man sollte auf seinen Körper hören und sich nicht unnötig zwingen, wenn man zum Beispiel überarbeitet ist oder gerade viel Stress hat. Sonst geht der Spaß und damit die Regelmäßigkeit des Trainings verloren.

Auch ich habe nicht mehr die Disziplin eines Leistungssportlers. Deshalb gibt es auch bei mir Tage, an denen ich keinen Sport mache, obwohl es mir eigentlich guttun würde. Manchmal ist es aber auch die richtige Entscheidung, weil sich schon am nächsten Tag eine Erkältung ankündigt.

Wichtig ist die richtige Balance. Aber wenn man es schon mit dem Training bleiben lässt oder sich beispielsweise ein Stück Torte gönnt, dann sollte man es so richtig genießen!

Das Leben mit Insulinpumpe – Lesen Sie hier den 1. Teil unseres Interviews mit Matthias Steiner.