Diabetes und Fußgesundheit

Podologen und orthopädische Schuhmacher: Profis für die Füße

Die Füße von Menschen mit Diabetes brauchen besonders viel Aufmerksamkeit – zum Glück gibt es Profis, wie Podologen oder orthopädische Schuhtechniker. Was bei der medizinischen Fußpflege passiert und wie ein Orthopädieschumacher bei Diabetes unterstützen kann, erfahren Sie hier.

Zwei Füße gucken unter einer Bettdecke hervor.
Gesunde Füße für Menschen mit Diabetes – durch die Unterstützung von echten Profis.

Dauerhaft erhöhte Blutzuckerwerte können die Durchblutung der Füße verschlechtern und die Nerven schädigen. Menschen mit Diabetes spüren dann häufig nicht, wenn an den Füßen Druckstellen oder Verletzungen entstehen. Bleiben Wunden an den Füßen unbemerkt, können sie sich schnell zu ernsthaften Geschwüren entwickeln. Umso wichtiger ist es, die Füße regelmäßig zu kontrollieren und vorzusorgen.

Rundum versorgt beim Podologen

Viele tun sich mit der regelmäßigen Fußpflege schwer – da kann die Hilfe eines Experten schon entlastend sein. Wie zum Beispiel Podologen. Sie sind speziell ausgebildete Fußpfleger, die sich um die Füße von Menschen mit Diabetes und anderen Erkrankungen kümmern. Solche medizinischen Fußpfleger können nicht nur schmerzende Hühneraugen, störende Schwielen und deformierte Fußnägel behandeln, sondern wissen auch über Salben, Verbandsmaterialien und Entlastungsmöglichkeiten bestens Bescheid. Podologen arbeiten eng mit anderen Berufsgruppen wie Diabetologen, Physiotherapeuten und Orthopädieschuhmachern zusammen.

Oft sind sie in der Lage, Probleme schon frühzeitig zu erkennen und gegenzusteuern. Beispielsweise werden durch eine eingehende Sicht- und Tastkontrolle die Füße regelmäßig auf ungewöhnliche Veränderungen untersucht. Bei größeren Problemen kann so direkt an einen Arzt verwiesen werden.

Das richtige Schuhwerk vom orthopädischen Schuhtechniker

Genauso wichtig wie die richtige Pflege sind auch die passenden Schuhe. Oft nehmen Menschen mit Diabetes gar nicht wahr, dass ihre Schuhe reiben oder drücken. Nicht selten entstehen durch das falsche Schuhwerk Verletzungen an den Zehen oder Fußsohlen, die sich entzünden können.

Um solche unangenehmen Folgen zu vermeiden, ist das richtige Schuhwerk das A und O. Auch hierfür gibt es Profis, die mit umfangreichem Know-How in Sachen Fußbekleidung unterstützen können. Damit die Schuhe erst gar keine schmerzhaften Spuren an den Füßen hinterlassen, bieten orthopädische Schuhtechniker individuell angefertigte Einlagen oder Schutzschuhe für Menschen mit Diabetes.

Durch spezielle Messverfahren können Orthopädieschuhmacher Druckpunkte am Fuß genau bestimmen. Anhand der Messungen werden an den Träger und die jeweiligen Schuhe angepasste Einlagen angefertigt, die die Füße entlasten und die Durchblutung fördern. Auf diese Weise kann das Risiko für Verletzungen minimiert und bei bereits vorhandenen Wunden die betroffene Stelle gezielt entlastet werden.