Heidruns Motivation: Bessere Lebensqualität und ihre Familie

Leben, Lachen und Bewegen - toll

Heidruns Motivation: Bessere Lebensqualität und ihre Familie

Hallo! Ich habe eine Hormonkrankheit, durch die ich nach der Entbindung meiner großen Tochter vor 26 Jahren in kurzer Zeit ca. 50 kg zugenommen habe, ohne meine Lebensgewohnheiten zu ändern. Pummelig war ich schon immer, aber dann war ich richtig fett. Ich bin erst 46 Jahre alt. Im Laufe der Jahre bekam ich Diabetes und schon mit 35 einen schweren Herzhinterwandinfarkt. Viele Untersuchungen wurden bei verschiedenen Fachärzten gemacht und ich wurde auf Medikamente eingestellt. Viele Tabletten und Insulin. Woher die vielen männlichen Hormone kamen, konnten die Ärzte nicht herausfinden.

Vom Herzinfarkt habe ich mich nie richtig erholt, bekam Wasser in Füßen und Beinen und jede Bewegung fiel schwer und war mit unheimlichen Schmerzen verbunden. Normale Schuhe aus dem Laden passen mir nicht und so habe ich nun Extraanfertigungen für Diabetikerfüße anfertigen lassen. Die Schuhe sind bequem und ich bin froh, sie zu haben. Ein ärztlicher Begutachter sagte mir, dass ich bald im Rollstuhl sitzen werde und das hat gesessen. Es kamen psychische Probleme und Schlafstörungen mit Panikattacken hinzu. Es wurde von Jahr zu Jahr schlimmer und ich konnte ohne Hilfe gar nicht mehr rausgehen. Bis Ende Juli musste ich sehr viel Insulin spritzen: Langwirksames bis zu 70 I.E und kurzwirksames zwischen 56 und 64 I.E pro Insulinabgabe. Durch das viele Insulin hatte ich immer Hungergefühl und mir war vor Hunger übel. Ich ernährte mich trotzdem gesund, um nicht noch mehr zuzunehmen aber mir fehlte die Bewegung – kein Wunder wenn jede kleine Bewegung schon weh tut.

 

Ende Juli hatte ich noch 137 kg bei einer Größe von 1,57 – da bekam ich ein neues Rezept : Eine zusätzliche Insulinspritze, die nur 1x in der Woche gespritzt wird. Von da an war das Hungergefühl weg und ich konnte meine Dosis an OAD's verringern. Nach 4 Wochen hatte ich 2,5 kg abgenommen (Anfangsgewicht 137,8 kg bei 157 cm - ich war ein Gugelhupf ohne Hupf), nur durch gesunde Ernährung und weil mit der neuen Spritze das Hungergefühl einfach weg war. Meine Zuckerwerte sind super. Diese 2,5 kg haben mich total motiviert und ich begann zuerst mit kleinen Gymnastikübungen im Sitzen und Liegen und meine Familie hilft mir und unterstützt mich jeden Tag. Allein auf die neue Spritze wollte und will ich mich nicht verlassen. Von Tag zu Tag ging das Bewegen leichter und ich wollte mich draußen bewegen und wir begannen spazieren zu gehen: Zuerst kurze Wege mit vielen Pausen und dann auch schon richtige Spaziergänge, zwar mit Pausen, aber die Abstände wurden kürzer. In einem Park steht ein Bär aus Stein und ich versuchte mich da drauf zu setzen, kam da aber nicht drauf. Weitere 4 Wochen später habe ich es dann geschafft und ich freute mich wie ein kleines Kind. Nur runter ging es nicht so leicht und ich nahm es mit Humor und die Leute um mich rum lachten mit.

Anfang September kaufte ich mir über Ebay ein Ergometer für zu Hause und fing an täglich zu radeln, kleinste Stufe, aber jeden Tag mehr. Nun radele ich insgesamt eine Stunde auf 3x am Tag verteilt. Ich gehe zu jedem Einkauf mit und mein Mann muss nicht mehr vor der Tür parken, sondern ganz hinten. So laufe ich da auch eine kleine Stecke, jeder Meter zählt. Wenn kleinere Einkäufe anstehen (fast täglich), geht mein Mann in den Markt und ich gehe nebenan im Park am Ententeich eine große Runde und mein Mann kommt dazu, wenn er mit dem Einkauf fertig ist. Klar, ausruhen muss ich mich auch jetzt noch, aber die Kondition wird immer besser und ich habe regelrechten Drang, mich draußen zu bewegen. Meine Blutzuckerwerte wurden nach 6 Wochen zu niedrig, also drosselte mein Doc sowohl das Mahlzeiteninsulin als auch das Langzeit-Insulin. Letzte Woche war ich wieder beim Diabetologen und auch auf der Waage. Der Doc hat sich über meine tollen Werte gefreut und auch darüber, dass ich in 12 Wochen 9 kg abgenommen habe. Ich kann jetzt zu den Mahlzeiten das Insulin um fast die Hälfte reduzieren. Mein HbA1c- Wert war vor 12 Wochen noch 7,6 und ist jetzt runter auf 5,2 (ein super Wert). Ich freu mich riesig.

Dieses Öl ist super gesund und macht nicht dick

Ganz wichtig - ich habe nie Diäten gemacht oder Appetitzügler genommen. Gesunde Ernährung und Bewegung sind das A und O. Meine größte Motivation ist eine bessere Lebensqualität und meine Familie. Ich habe 3 Kinder und einen kleinen Enkel. 2 meiner Kinder sind schwerbehindert und da ich mit ihnen viel gemacht habe, zusammen mit Ärzten und Therapeuten, entwickeln sie sich toll und sind schon 17 und 18. Ich möchte natürlich noch erleben, wie sie sich weiter entwickeln und ich möchte meinen Enkel aufwachsen sehen und meine weiteren Enkelchen kennenlernen und an ihrem Leben teilhaben. Ich will mit meinem Mann zusammen alt werden, mit dem ich seit 2006 zusammen bin und der mich seit dem in Allem unterstützt. Auch wenn das Gewicht mal still steht, lasse ich mich nicht verunsichern, denn in der Zeit verändert sich der Körper, ich merke das an den Klamotten, rutschende Hosen und T-Shirts, die plötzlich schlabbern. Menschen, die ich nur vom Sehen kenne, sprechen mich an und sagen mir, dass ich abgenommen habe und dass sie sich freuen, dass ich nun wieder draußen zu sehen bin und am Leben teilnehme. Das motiviert zusätzlich und geht runter wie Öl - und dieses Öl ist super gesund und macht nicht dick. Spazierengehen oder auf der kleinsten Stufe in mehreren Etappen auf dem Ergometer trainieren, tun nicht weh, solang eine Sitzgelegenheit für Pausen in der Nähe ist und mir jemand rauf und runter hilft. Mit kleinen Schritten kommt man auch ans Ziel - egal wie lange es dauert. Ich liebe das Leben - das Leben ist schön ... Man muss nur genau hinschauen. Ich werde zwar nicht ganz gesund werden und schwerbehindert bleiben und in den täglichen Dingen auf Hilfe angewiesen sein – aber ich kann mein Leben verlängern und wieder Freude daran haben. Dafür lohnt es sich zu kämpfen. Leben, Lachen und Bewegen - toll.