Diät- und Ernährungsmethoden im Schnellcheck

Was ist eigentlich … Intervallfasten?

Intervallfasten liegt voll im Trend – doch was ist das eigentlich und worin besteht der Unterschied zu einer normalen Diät? Wir haben uns das Fasten auf Zeit einmal genauer angeschaut.

Ein Wecker steht auf einem Teller, rechts und links davon liegen jeweils Messer und Gabel.
Intervallfasten bietet verschiedene Möglichkeiten wann und wie auf Kalorien verzichtet wird.

Beim Intervallfasten oder auch intermittierenden Fasten wird im Gegensatz zum herkömmlichen Fasten oder einer Diät nur zeitweise auf Kalorien verzichtet. Je nach Methode kann man tage- oder auch nur stundenweise die Nahrungsaufnahme einschränken. Auf diese Weise soll eine langsame aber stetige Gewichtsreduktion erzielt werden.

Man unterscheidet verschiedene Formen, je nach Dauer und Häufigkeit des Nahrungsverzichts. Die gängigsten haben wir hier für Sie zusammengestellt:

  • 16:8: Hierbei wird 16 Stunden lang nichts gegessen. In den restlichen acht Stunden des Tages kann normal gespeist werden. Man kann also entweder das Abendessen oder Frühstück weglassen. Sinnvoll ist es in den acht Stunden, in denen man isst, sich ausgewogen zu ernähren.
  • 5:2: Hier gilt: Fünf Tage die Woche normal essen und an zwei Tagen fasten. Die Kalorienzufuhr wird an den Fastentagen auf ca. 500 bei Frauen und etwa 600 bei Männern heruntergeschraubt. Die Fastentage müssen nicht nacheinander durchgeführt werden, sondern können jede Woche neu geplant werden.
  • Alternierendes Fasten: Hier wechseln sich Fastentage und Tage mit normaler Kalorienzufuhr im stetigen Wechsel ab. Es wird also nur jeden zweiten Tag gefastet und am darauffolgenden Tag wieder normal gegessen.
     

In Tierstudien fanden Forscher heraus, dass Intervallfasten sich positiv auf das Herz-Kreislaufsystem und die Gehirnfunktion auswirkt. Auch das Risiko für Typ-2-Diabetes konnte bei den untersuchten Tieren deutlich gesenkt werden. Jedoch liegen derzeit nicht genügend klinische Studien vor, die diese Wirkungen auch beim Mensch bestätigen.