Die erste Diabetes-Schulung und Freude an den kleinen Dingen des Lebens haben: Heidrun Täubig lernte beides von ihrer Zimmergenossin

Im Krankenhaus

Mit Diabetes im Krankenhaus

Mein Diabetes-Typ-2 wurde 1996 festgestellt. Zu der Zeit lag ich auch mal im Krankenhaus – die genaue Zeit weiß ich nicht mehr.

Bei mir war die Diagnose noch sehr frisch und so richtig kannte ich mich nicht aus. Aber ich hatte schon viel darüber gehört und meist nichts Gutes –  das machte mich unsicher und ich hatte Angst.

In meinem Zimmer lag eine über 70jährige Frau mit hohen Blutzuckerwerten und blauem Zeh. Oh ja, der Anblick machte mir schon wieder Angst ... Ich stellte mir vor, was der Diabetes Schlimmes mit mir anstellt. Die ältere Dame hatte allen Grund zu jammern. Sie bemerkte aber meine Unsicherheit und meine Angst.

Statt über ihr Leid zu klagen, nahm sie sich die Zeit, mir alles zu erklären und das machte sie sehr gut. Eine bessere Diabetesschulung hätte ich nicht haben können (ich habe aber nach dem Krankenhaus an diesen Schulungen teilgenommen).

Vor allem legte sie mir ans Herz, auf meinen Diabetesdoc zu hören, mich gesund zu ernähren und sie sagte mehrmals, dass ich in jeder Situation das Gute rauspicken soll, und sei es auch noch so klein.

In den vielen Jahren danach gab es immer wieder Situationen, die gar nicht so toll waren, z.B. hatte ich 2004 einen schweren Herzinfarkt und mir ging es gar nicht gut. Und dann erinnerte ich mich an die nette ältere Dame und sagte mir, dass es anderen noch viel schlechter geht und dass ich mich wieder aufrappele. Klar, ein schwerer Herzinfarkt ist schlimm, aber das Gute in meiner Situation war, dass ich noch jung war, und ich eine große Aufgabe habe: Meine noch kleinen Kinder mit viel Liebe zu erziehen und sie auf ihr Leben als Erwachsene vorzubereiten. Meine Kinder sind nun erwachsen, ich habe mein erstes Enkelchen. Auch wenn ich durch andere Krankheiten oft Schmerzen habe: Ich habe Aufgaben.

Es gab noch viele Situationen, in denen ich an die Worte der netten Dame dachte.

... In der Freude über die kleinen Dinge des Lebens liegt der Schlüssel zur Zufriedenheit ...