Innovative Tragemöglichkeiten für die Insulinpumpe: Firmengründerin Anna Sjöberg im Interview

Pump up your underwear!

Anna hat seit 1998 Typ-1-Diabetes, ist studierte Ingenieurin und Chefin der schwedischen Firma AnnaPS. Zusammen mit ihrem Team entwickelt sie Tragemöglichkeiten für Insulinpumpen und anderes Diabetesequipment – wir haben sie zu ihrer Idee, ihrem Diabetes und ihren Produkten interviewt.

Interview mit AnnaPS: Insulinpumpe in der Unterwäsche
Anna entwirft Unterwäsche und Tops mit integrierten Taschen für Diabetesequipment, die sich den Körperbewegungen ideal anpassen.

Anna, wie kamst du auf die Idee, dass man eine Insulinpumpe in der Unterwäsche tragen kann?

Als ich 2009 meine Insulinpumpe bekam, hatte ich gerade begonnen, bequeme und umweltfreundlich Unterwäsche für Frauen zu designen. Unterwäsche, die man liebt und die sich toll anfühlt, wenn man hineinschlüpft. Als ich meiner Diabetesberaterin davon erzählte, meinte sie: „Du musst unbedingt mal Unterwäsche designen, die eine Tasche für die Insulinpumpe hat!“ Ich fing an, verschiedene Modelle zu entwerfen und auszuprobieren und nach eineinhalb Jahren hatte ich einen Prototyp, der wirklich funktionierte. Es war mir sehr wichtig, hochwertige Produkte zu entwerfen – deshalb habe ich sehr viel Zeit investiert, um die richtigen Schnitte und das richtige Material zu finden. Während der Testphase konnte ich an mir selbst feststellen, wie groß das Bedürfnis nach besseren Tragemöglichkeiten ist: Es war wunderbar, wieder einfach ungestört zu schlafen, alle Kleider tragen zu können, die man tragen möchte und sich überhaupt keine Sorgen machen zu müssen, ob die Pumpe herunterfällt oder sich in der Kleidung verfängt. All das überzeugte mich, die Unterwäsche in einem Webshop anzubieten.

Nach einer Weile wünschte ich mir, auch meinen Diabetesmanager, meinen Traubenzucker-Notvorrat und anderes Diabetes-Equipment genauso leicht tragen zu können. Ich entwarf ein Top mit Taschen – und empfand es als große Erleichterung, alles, was ich brauchte darin unterbringen zu können. Mir fehlte auch eine gute Lösung, um eine Insulinpumpe am Strand zu tragen. Also entwarf ich einen Bikini mit einer integrierten Tasche. So einfach geht das!

Wann dachtest du zum ersten Mal, dass aus dieser Idee ein Unternehmen werden könnte?

Als ich meine erste Prototyp-Serie mit der Hilfe von 15 Frauen testete und sehr viel positives Feedback bekam. Ein weiterer wichtiger Moment war, als ich dem Schwedischen Diabetes Verband das erste Produkt zeigte und ab da sehr viel Unterstützung für mein Projekt bekam.

Tragemöglichkeiten für die Insulinpumpe: Firmengründerin Anna Sjöberg im Interview zu AnnaPS
Anna hat selbst Typ-1-Diabetes und ist überzeugte Nutzerin ihrer Modelle.

Trägst du deine Insulinpumpe manchmal auf andere Art oder benutzt du heute nur noch AnnaPS-Produkte?

Ich trage meine Pumpe immer in der AnnaPS-Unterwäsche und meine restlichen Diabetes-Utensilien in einem Top von AnnaPS. Ich habe nicht mal eine extra Tasche für meine Diabetes-Utensilien dabei, sondern bin es gewohnt, alle Sachen direkt am Körper zu tragen. Das macht es leicht, überhaupt nicht daran zu denken, dass ich eine Insulinpumpe trage. Sie ist wie ein Teil von mir – das schafft große Freiheit.

Immer mehr Menschen weltweit haben Diabetes. Planst du, dein Angebot auch in andere Länder auszuweiten – wie du es zum Beispiel bei der Kooperation mit Accu-Chek in Deutschland gemacht hast?

 AnnaPS-Produkte werden schon heute weltweit bestellt und verkauft, wir haben Zweigstellen in Finnland und Dänemark. Mein Ziel ist es, Menschen mit Diabetes den Alltag auf vielerlei Weise zu erleichtern. Dafür entwerfe ich Tragemöglichkeiten für das Diabetes-Equipment, schreibe ein Buch für Menschen mit Typ-1-Diabetes, biete nützliche Diabetes-Tipps auf der AnnaPS Webseite und habe einen Blog, auf dem ich News rund ums Thema Diabetes teile. Es ist mein größter Wunsch, dass Menschen mit Diabetes auf der ganzen Welt besser zurechtkommen – uns sie wissen zu lassen, dass es Produkte gibt, die den Diabetesalltag erleichtern.

Du lebst seit fast 20 Jahren mit Typ-1-Diabetes. Was ist dein persönlicher Rat für jemanden, der gerade erst seine Diagnose bekommen hat?

AnnaPS Firmengründerin Anna Sjöberg im Interview
Eine Extra-Tasche für ihre Diabetes-Utensilien ist für Anna Vergangenheit.

Für mich war es die größte Erleichterung, mich selbst nicht als krank zu betrachten. Ich denke, ich kann fast alles tun, was ich tun möchte. Ich kann meine Träume verwirklichen – die Dinge brauchen nur manchmal ein klein wenig mehr Zeit. Außerdem hat die Insulinpumpe für mich einen großen Unterschied gemacht. Ich fühle mich sehr viel sicherer mit der Pumpe in Kombination mit einem CGM und ich würde jedem, der die Möglichkeit hat, den Umstieg auf eine Insulinpumpe empfehlen.

Accu-Chek Insulinpumpen und AnnaPS

Wenn Sie jetzt neugierig geworden sind, gibt es gute Nachrichten, denn für Nutzer der Insulinpumpensysteme Accu-Chek® Combo und Accu-Chek® Insight haben die Modelle von AnnaPS gleich zwei Vorteile:

  1. Mit der praktischen Fernbedienung sind Bolusabgaben oder Basalratenanpassungen auch schnell erledigt, wenn die Pumpe in der Unterwäsche getragen wird.
  2. Alle Nutzer von Accu-Chek Insulinpumpensysteme bekommen bei AnnaPS einen Rabatt von 30% auf AnnaPS Unterwäsche mit integrierten Taschen. Außerdem gibt es auf alle anderen Angebote auf der AnnaPS Webseite zusätzlich 5 % Rabatt: Neben T-Shirts und Badebekleidung finden Sie auch diverses Zubehör im Online-Shop.

Wir wünschen viel Spaß beim virtuellen Stöbern und bestellen!