5 Dinge, die wahrscheinlich jeder in der Dreiecksbeziehung Partner – Diabetes – Liebe kennt

Diabetes und Partnerschaft – in guten wie in schlechten Zeiten!

Sich lieben – mit Haut und Haar. Oder auch mit Diabetes und Insulinpumpe. Nicht immer ganz einfach, aber ist das in der Liebe nicht immer so? Wir haben hier fünf Momente zusammengestellt, die Ihnen in einer Partnerschaft mit Diabetes bekannt vorkommen dürften.

  • Päarchen im Bett

    Das erste Rendezvous

    Sag‘ ich es? Wann? Was wird passieren? Bestimmt kommen Ihnen diese Gedanken bekannt vor. Das erste Date ist etwas ganz Besonderes – das Gedankenkarussel dreht sich also nicht ohne Grund. Aber glauben Sie nicht, dass es nur Ihnen so geht! Versuchen Sie das angespannte Gefühl durch Vorfreude und Selbstsicherheit zu ersetzen - schließlich suchen Sie keinen Krankenpfleger sondern einen liebevollen Partner fürs Leben. So genießen Sie die Zeit mit Ihrem Gesprächspartner, Zeit für den Diabetes bleibt dann immer noch genug.
  • Der Partner ist die beste Erinnerungsfunktion

      Du bist die beste Erinnerungsfunktion

    Schlägt am Ende doch jeden Handywecker und jede Erinnerungsfunktion am Messgerät: Der Partner oder die Partnerin.

    Regelmäßig Blutzuckermessen und Insulinspritzen kann im Alltag schon mal unter den Tisch fallen. Auch als bester Taschenrechner der Welt können Partner in diesem Falle eine unentbehrliche Stütze im Leben sein, wenn KE/BE ausgerechnet werden. Danke für die Zuverlässigkeit & Hartnäckigkeit!

  • Vertrauen ist in der Partnerschaft wichtig.

    Let's talk about sex

    Vertrauen in einem sehr sensiblen, zwischenmenschlichen Bereich ist überaus wichtig – bei der ersten große Liebe wie auch in langjährigen Beziehungen. Nacktheit hat hier eine doppelte Bedeutung: Zum einen körperlich und zum anderen auch psychisch offen für Sex und Zärtlichkeiten zu sein. Gespräche über Ängste und Unsicherheiten sind für beide Seiten befreiend, um sich geborgen, geliebt und auch sexy zu fühlen.


    Genießen Sie die schönste Nebensache der Welt!

  • Päarchen beim Fahrradausflug

      Mensch, Liebespartner ... und Diabetes

    Gerade in einer längeren Bindung ist es wichtig, den Menschen im Blick zu behalten und nicht nur den Diabetes. Auch wenn diese chronische Krankheit sehr vereinnahmend ist, da viele Lebensbereiche betroffen sind, versuchen Sie beide sich weiterhin in erster Linie als Partner zu begreifen – und zwar jeder mit seinen Fähigkeiten und liebevollen Eigenschaften.

  • Päarchen beim Händchenhalten

    Sorgenkindlein

    Fürsorge und Sorge gehen oftmals Hand in Hand, wie Sie und Ihr Partner bei einem Spaziergang. Machen Sie sich bewusst, dass Ihr Partner nur das Beste für Sie möchte, auch wenn es manchmal zu viel des Guten zu sein scheint. Eine Erinnerung an die letzte Hypo bringt oft fürsorgliches Verhalten mit sich, damit eine derartige Situation möglichst so schnell nicht wieder vorkommt. Dem gereichten Traubenzuckerstückchen sowie dem Partner sollten Sie versuchen einen dankbaren Blick zuzuwerfen, schließlich helfen beide, eine Verfestigung der Hypolaune zu verhindern. Auch wenn es Sie vielleicht etwas Überwindung kostet – Ihr Partner und auch Ihr Blutzuckerspiegel werden es Ihnen danken.