Elke P. joggt seit über 7 Jahren dem Alltags- und Diabetes-Stress davon

Zusammen macht Bewegung mehr Spaß

Sport gehört schon seit meiner Kindheit zu meinem Leben. Erst war es das Schwimmen, danach war es Volleyball und dann kam meine Trennung, der Diabetes (Typ 1) und alles wurde über den Haufen geworfen. In dem ganzen Stress hatte ich mir dann auch noch einen Kreuzband-Riss zugezogen und ich musste mein Leben komplett umkrempeln! Als mich mein Physiotherapeut das erste Mal auf das Trampolin stellte und sagte: "Jetzt lauf mal" war das wundervoll nach Wochen, in denen ich nichts Schnelleres tun durfte als Gehen!! Ich trainierte zu Hause auf dem Trampolin meines Sohnes weiter und nach ein paar Wochen dachte ich: Das könnte auch draußen gehen ... Also fing ich an zu joggen ... und das ICH, die das Warmlaufen vor dem Volleyballtraining immer schon ausgesprochen ätzend fand :o) Langsam konnte ich die Länge der Strecken ausbauen, meine Kondition wurde immer besser und auch im täglichen Leben merkte ich die positiven Veränderungen. Die Kondition übertrug sich auf meine Arbeit, ich konnte den Stress durch all die Schwierigkeiten in meinem Leben verarbeiten und mir von der Seele laufen!

Nach ca. 2 Jahren hatte ich ein kleines Motivationstief und keine Lust mehr alleine zu Laufen ... da fand ich zufällig eine lustige Truppe unterschiedlichster Damen, die mich bis heute (und das sind nun schon 7 Jahre!!) 2 x in der Woche motiviert, trotz Wetter, innerem Schweinehund oder was auch immer, die Laufklamotten anzuziehen und raus in die frische Luft zu gehen! Wir laufen nicht für Wettkämpfe, sondern einfach für uns und es finden sich immer Laufpaare, die schneller oder langsamer laufen und man hat sich immer etwas zu erzählen!! :o) Nach unseren Läufen geht es mir auf jeden Fall immer super gut und nervige Erkältungen z.B. sind wirklich in den letzten Jahren so gut wie nicht mehr aufgetreten! Auch die Zuckerwerte sind mit dem Training immer stabiler, als in Zeiten, in denen mir der Beruf einen Strich durch die Rechnung macht! Und der Einstieg in die Truppe ist immer so leicht und herzlich, dass ich mich dann schon immer freue wieder loszulaufen, obwohl eine Woche oder mehr Training fehlt.