Wohin in den Urlaub mit Diabetes – Entscheidungshilfen

Wenn jemand eine Reise tut

Fliegen oder lieber mit dem Auto fahren? Entspannter Strandurlaub oder Abenteuerreise? Falls noch nicht geschehen, wird es langsam Zeit, sich Gedanken über Urlaubsziele zu machen. Unsere Entscheidungshilfen unterstützen Sie dabei.

Urlaub planen mit Diabetes
Urlaub planen mit Diabetes: Strandurlaub, Abenteuerreise - oder vielleicht ein Diabetes-Hotel?

In die Ferne schweifen – was gilt für Flugreisen?

Das Flugzeug liegt auf dem 2. Platz der meistgenutzten Verkehrsmittel zum Urlaubsziel. Erst mal an Bord, können Sie sich entspannt zurücklehnen und dem Piloten die Verantwortung überlassen. Ein wenig Vorbereitung im Vorfeld trägt dazu bei, dass die Entspannung auf keinen Fall getrübt wird:

  • Sicherheitscheck ohne Probleme
    Vereinbaren Sie am besten frühzeitig einen Termin bei Ihrem Diabetologen, um sich ein Attest ausstellen zu lassen. Damit stellen Sie sicher, dass Sie ohne Probleme mit Ihrem Diabetes-Bedarf durch die Sicherheitskontrollen am Flughafen kommen – das sollte nämlich ins Handgepäck.
     
  • Wohin mit Sack und Pack?
    Auch Insulin-Reserven dürfen Sie nicht im Koffer transportieren, da sie bei den niedrigen Temperaturen im Frachtraum gefrieren können. Besorgen Sie sich einen internationalen Diabetiker-Ausweis auf Englisch und (idealerweise) auch in der jeweiligen Landessprache.
     
  • Für Notfälle vorsorgen
    Wenn es Sie in die Ferne zieht, sollten Sie sich über die Gesundheitsversorgung Ihres Urlaubslandes schlau machen. Für ein sicheres Gefühl kann es hilfreich sein, die wichtigsten Diabetes-Begriffe sowie Adressen umliegender Krankenhäuser oder Ärzte zur Hand zu haben.
     
  • Anforderungen ans Diabetes-Management vor Ort
    Vor dem Urlaub sollten Sie sich rechtzeitig um eine zweite Diabetes-Ausrüstung kümmern: Ersatzbedarf an Teststreifen, für Insulinpumpenträger einen Notfall-Pen und so weiter. Eine Checkliste unterstützt Sie dabei. Träger einer Accu-Chek Insulinpumpe können sich in den meisten Fällen bei Reisen innerhalb der EU bei einem Defekt am nächsten Tag eine Ersatzpumpe direkt an die Urlaubsadresse liefern lassen. Wenn Sie außerhalb des Servicenetzes verreisen, können Sie eine Ersatzpumpe gegen Gebühr mieten und mitnehmen.
     
  • Informieren Sie sich auch über die klimatischen Bedingungen Ihres Urlaubsziels. Hohe Feuchtigkeit kann zum Beispiel das Ergebnis beim Blutzuckermessen beeinflussen, während extreme Hitze oder Kälte besondere Vorkehrungen bei der Lagerung Ihres Insulinbedarfs erfordern. Vorsicht auch bei der Berechnung exotischer Speisen, hier kann eine Fehlschätzung schnell unangenehme Folgen nach sich ziehen. Informieren Sie sich vorab über landestypische Gerichte, deren Zusammenstellung und Nährwertangaben – damit sind Sie für viele kulinarische Köstlichkeiten gerüstet.

Manchmal liegt das Gute ganz nah

Es muss nicht immer das exotische Land am Ende der Welt sein, um einen schönen und erholsamen Urlaub zu erleben. Auch an näher gelegenen Urlaubsorten können sich wahre Oasen der Erholung auftun. Und das Beste: Auch die Planung rund um Ihren Diabetes hält sich hier in Grenzen:

  • On the road …
    Vorbeiziehende Landschaften, das Gefühl, unterwegs und frei zu sein – die Anreise per PKW ist eine schöne Art, den Urlaub zu beginnen und oft auch die günstigste Variante. Berechnen Sie regelmäßige Pausen in Ihre Fahrtzeit ein – zum Essen, Ausruhen und natürlich auch Blutzuckermessen. Bei sehr langen Strecken sollten Sie überlegen, ob Sie vielleicht unterwegs übernachten möchten, anstatt den kompletten Weg in einem Stück zurückzulegen – das macht Ihren Roadtrip frei von Zeitdruck und abenteuerlicher zugleich!
     
  • Notfälle und das Diabetes-Management vor Ort
    Wenn Sie Urlaub in Deutschland oder in einem der benachbarten Länder machen möchten, verringert sich neben der Zeit für die Anreise auch die Zeit für den Planungsaufwand im Vorfeld. Dennoch sollten Sie Ihren Diabetiker-Ausweis und eine komplette zweite Garnitur Ihres Diabetes-Equipments auf Ihre Packliste setzen. Auch bei nahen Urlaubsorten schadet es nicht, sich einen Überblick zu den umliegenden Krankenhäusern und Ärzten zu verschaffen. Übrigens: Für Accu-Chek Insulinpumpenträger bietet Accu-Chek innerhalb Deutschlands den Service, dass im Fall eines Defekts ein Abtausch innerhalb von maximal 8 Stunden erfolgt.

Faulenzen am Strand, Aktiv-Urlaub – oder Diabetes-Hotels?

Für die einen klingen drei Wochen Strandurlaub traumhaft schön, während andere lieber fremde Städte erkunden, Berge erklimmen oder durch Museen streifen? Für Unentschlossene gibt es hier noch eine Anregung:

  • Diabetes-freundliche Hotels
    Ihr Urlaub kann auch eine ideale Gelegenheit bieten, Ihrem Blutzuckerspiegel gezielt etwas Gutes zu tun. Es gibt verschiedene Hotels, die Ihren Service auf Menschen mit Diabetes spezialisiert haben. Dort warten zum Beispiel Kühlmöglichkeiten für Insulin, Unterzuckerungslösungen, Mini-Kühltaschen für Ihre Ausflüge und ein in Sachen Diabetes geschultes Hotelteam auf Sie.