Typ-2 Diabetes: Den Blutzuckerspiegel natürlich senken

Der Königsweg

Dauerhaft erhöhte Blutzuckerwerte? Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihre Blutzuckerwerte mit der richtigen Ernährung und ausreichend Bewegung verbessern können.

Typ-2-Diabetes: Den Blutzucker natürlich senken
Um bei Typ-2-Diabetes die Blutzuckerwerte natürlich zu senken, kann mit Ernährung und Bewegung viel erreichen.

Warum erkranken einige Menschen an Typ-2 Diabetes und andere nicht? Darauf hat die Wissenschaft noch keine eindeutige Antwort gefunden. Doch eins ist klar: Neben einer möglichen erblichen Veranlagung spielt auch der Lebensstil eine große Rolle. Übergewicht, durch ungesunde Ernährung und zu wenig Bewegung, führt zu einer Insulinresistenz der Zellen. Ohne positive Änderung der Lebensweise kann der Blutzuckerspiegel dann meist nur mithilfe von Tabletten gesenkt werden.

Die Diagnose Typ-2 Diabetes ist also ein Weckruf, alltägliche Gewohnheiten zu überdenken und mehr für die Gesundheit und den eigenen Körper zu tun. Hier liegt dann auch der Kern einer erfolgreichen Therapie bei Typ-2 Diabetes: Die Motivation des Patienten seinen Lebensstil zu hinterfragen und, mit Unterstützung des behandelnden Diabetologen, zu ändern. Um Blutzuckerwerte dauerhaft zu senken und eine Tabletteneinnahme überflüssig zu machen, können Sie folgende Tipps in Angriff nehmen:

Gesund abnehmen

Eine gesunde und ausgewogene Ernährung unterstützt Sie dabei, Ihr Gewicht zu reduzieren und die Insulinempfindlichkeit Ihrer Körperzellen zu verbessern. Das wirkt sich auch auf den Blutzuckerspiegel aus: Schon etwa 5 Kilo weniger auf der Waage können die Blutzuckerwerte senken und damit auch die Gefahr von Folgeschäden reduzieren.

Gesund ernähren

Um Ihren Blutzuckerspiegel positiv zu beeinflussen, sollten Sie vor allem zu frischem Obst und Gemüse (Achtung: Je nach Sorte ist auch hier unterschiedlich viel Zucker enthalten!) greifen und Nahrungsmittel bevorzugen, die ungesättigte Fette enthalten (zum Beispiel Olivenöl, Fisch und Nüsse). Um einen starken Anstieg der Werte nach dem Essen zu vermeiden ist es zusätzlich empfehlenswert, auf ballaststoffreiche Lebensmittel wie Vollkornprodukte zurückzugreifen: Sie bewirken, dass Kohlenhydrate langsamer in das Blut übergehen.

In Bewegung kommen

Körperliche Aktivität verbessert sowohl die Insulinempfindlichkeit als auch den Zuckerstoffwechsel. Bauen Sie die Bewegung in Ihren Alltag ein: Könnten Sie vielleicht mit dem Fahrrad zur Arbeit fahren, die Treppen statt dem Aufzug benutzen oder abends einen kleinen Spaziergang machen? Es ist wichtig, dass Sie sich jede Woche regelmäßig und ohne große Pausen bewegen – am besten gleich heute noch!

Stress vermeiden 

Wussten Sie, dass Stress nicht nur krank machen kann, sondern sich auch direkt auf den Blutzuckerspiegel auswirkt? In Stresssituationen wird das Hormon Kortison ausgeschüttet, welches die Blutzuckerwerte ansteigen lässt. Finden Sie (zum Beispiel gemeinsam mit Ihrem Diabetologen) heraus, wo Ihre Stressfaktoren im Alltag liegen und was Sie dagegen tun können.

Den Blutzucker natürlich senken mit ausgewählten Lebensmitteln

Es gibt leckere und gesunde Lebensmittel, die den Blutzuckerspiegel auf natürliche Weise positiv beeinflussen können:

  • 3 Äpfel am Tag – roh oder gekocht: Äpfel besitzen einen sehr hohen Pektingehalt, der dafür sorgt, dass Zucker aus Lebensmitteln nur langsam aufgenommen wird. Ein idealer und besonders leckerer Gaumenschmaus ist eine Kombination aus Äpfeln und Zimt, da sie den Stoffwechsel anregen und zur Regulation des Blutzuckers beitragen können.

 

  • Heidelbeeren statt Gummibären: Die kleinen blauen Beeren haben es in sich! Ihre Pflanzenstoffe, die Anthocyane, sollen zum einen die Fettverbrennung anregen und zum anderen den Blutzuckerspiegel regulieren. Wahre Superfoods!

 

  • Indisch kochen mit Kurkuma und Bockshornklee: Kurkuma besitzt antioxidatives und entzündungshemmendes Kurkumin, das laut einer amerikanischen Studie die Insulinresistenz senken und Stoffwechselprobleme mindern kann. Die Aminosäure 4-Hydroxyiesoleucine aus Bockshornklee kann zudem dabei helfen, die Insulinresistenz bei Typ-2-Diabetes zu verringern und den Blutzuckerspiegel im Gleichgewicht zu halten. Es lohnt sich also die indische Küche auszuprobieren – und lecker ist sie noch dazu!

 

  • Bohnen und Hülsenfrüchte: Bohnen können zur Blutzucker- und Insulinregulation beitragen. Der hohe Anteil an Ballaststoffen verlangsamt die Aufspaltung der Kohlenhydrate im Blutkreislauf und kann sich so positiv auf das Gewicht auswirken und die Insulinwirkung verbessern

 

  • Glutenfreier Buchweizen für Salate, Müslis und Co.: Laut Dr. Carla G. Taylor von der kanadischen Universiy of Manitoba, kann eine Ergänzung des Speiseplans durch Buchweizen ein effektiver Weg sein, um die Blutzuckerwerte zu senken und somit auch das Risiko für Diabetes und Begleiterscheinungen wie Herz-, Nieren- und Nervenprobleme zu mindern.

 

  • Naturbelassene Walnüsse statt gesalzener und frittierter Erdnüsse: Schon eine kleine Handvoll Walnüsse am Tag kann dabei helfen, den Blutzuckerspiegel ins Gleichgewicht zu bringen. Trotz ihres hohen Fettgehalts, dürfen Walnüsse ruhig in Maßen auf dem Speiseplan stehen, da sie gesunde mehrfach ungesättigte Omega-3-Fettsäuren enthalten.

 

  • Ein Esslöffel Essig zum Schluss: Auch wenn es nicht unbedingt lecker klingt, konnten Wissenschaftler des Diabetes-Zentrums herausfinden, dass ein Esslöffel Essig am Abend bei Patienten mit Typ-2-Diabetes den morgendlichen Blutzuckerspiegel positiv beeinflussen kann. Ob die Einnahme von Essig tatsächlich auf Dauer empfehlenswert ist, muss allerdings noch erforscht werden.