Ratschläge aus der Community

Gesundheit! Tipps für Erkältungen und Diabetes

20.12.2019 / #meinbuntesleben Redaktion
Aufgeschnittene Zitrusfrüchte
Erkältungen bei Diabetes: Der beste Tipp ist Vorbeugen

Erkältungen und Diabetes können sich zu einem unschönen Team zusammentun: Diabetes kann die natürlichen Abwehrkräfte mindern und Infekte können wiederum für erhöhte Blutzuckerwerte sorgen. Hier finden Sie die Tipps und Ratschläge der #meinbuntesleben-Community, um Erkältungen zu vermeiden oder sie zumindest schnell wieder los zu werden.

Tipp 1 von Annette3278: Oberstes Gebot: Erkältung im Keim ersticken

Ich merke schon früh, wenn der Virus zuschlägt. Meine Nase ist dann immer zuerst betroffen. Ich habe eine Nasendusche, die mit Meersalz und Wasser richtig schön reinigt. Danach gibt es eine Nasensalbe, um vor Bakterien und Viren zu schützen. Dadurch erwischt es mich meist nicht oder ich bin schnell wieder fit. Und so sind die Zuckerwerte selten so stark davon betroffen. Und wenn doch, dann muss man mal weniger Kohlenhydrate essen, damit man nicht so viel Insulin spritzen muss.

Tipp 2 von Moniii: Fit in die kalte Jahreszeit

Um die Erkältungszeit gut zu überstehen helfen bei mir Vitamine! In der kalten Jahreszeit versuche ich also nahezu täglich ausreichend Gemüse und Obst zu essen. Heiße Zitrone und Tees stehen hier auf dem Tagesplan. Aber auch von außen ist sich warmhalten wichtig: Die Kleidung dem Wetter anpassen, um Frieren oder Schwitzen, und damit das Risiko krank zu werden, zu vermeiden.
Da ich im Winter eine richtige Frostbeule bin, gehören Kuschelsocken, Strumpfhosen und Unterhemden zu meinen Must Haves im Kleiderschrank. Da wandert an besonders kalten Tagen auch ab und zu eine Wärmflasche mit ins Bett.
Ansonsten helfen auch Wechselduschen. Das stärkt das Immunsystem und härtet den Körper ab!

Bleibt alle schön gesund!

Tipp 3 von sassy: Schnupfen – bei mir nicht!

Sobald ich merke, dass meine Nase zu ist, mache ich Nasenspülungen. Ja, ihr werdet jetzt denken, ist doch ekelig. Aber glaubt mir, ihr werdet begeistert sein. Sogar meine Kinder, zehn und elf Jahre alt, machen es freiwillig. Da mein ältester Sohn mindestens einmal im Jahr eine Mittelohrentzündung hatte, hat uns der HNO-Arzt ein Rezept mit Xylit für eine Nasenspüllösung gegeben – Xylit ist entzündungshemend. Hier ist das Rezept zum Selbermischen: 80g Xylit + 30g naturbelassenes Meer-/ Alpensalz + 10 g Natron (insgesamt 120g). Ich bewahre es in einem verschließbaren Plastikbehälter auf. 6g (ein gestrichener Teelöffel) werden in 250ml fingerwarmem Leitungswasser aufgelöst. Ich mische es im Nasenspülbehälter (den gibt es in der Apotheke). Die Nasenspülung mache ich in der Regel zwei bis drei Mal, je nachdem wie verstopft meine Nase ist. Nach ungefähr drei Tagen ist es vorbei und der Schnupfen ist erst gar nicht ausgebrochen.

Xylit hilft übrigens auch bei Halsschmerzen oder Zahnfleischentzündungen: Einfach in lauwarmem Wasser auflösen und mehrmals gurgeln – wirkt Wunder.

Tipp 4 von Asile: Zink

Ich fahre jeden Tag mit dem Stadtbus – vielleicht stärkt dieser Viren-Mix das Immunsystem.
Gegen Grippe lasse ich mich in jedem Jahr impfen. Zusätzlich nehme ich regelmäßig Zinktabletten ein.

Tipp 5 von Karin Lackner: Heißes Ingwerwasser mit Zitrone

Bei den ersten Anzeichen einer Erkältung greife ich immer gleich zu meinem Hausmittel, das ich seit meiner Yogaausbildung vor zehn Jahren kennengelernt habe: Ich reibe eine Zehe Ingwer und übergieße diese mit ca. 1 Liter heißem Wasser. Nachdem es abgekühlt ist, füge ich noch den Saft einer Zitrone hinzu und trinke die Flüssigkeit langsam. Danach husche ich oft ins Bett und stehe dann wieder fit auf!

Tipp 6 von Rita Lankes: Vitamine trinken

Ich mixe mir morgens einen Drink aus dem Saft einer ausgepressten Zitrone und ca. 60 Grad warmem Wasser. Außerdem trinke ich natürlich viel Kräutertee.
Darüber hinaus esse ich gerne Orangen – direkt importiert aus Mallorca, ohne Pestizide und Konservierungsstoffe.