Wofür Kaffee noch alles gut ist …

Mehr als lecker

Kaffee ist lecker und macht wach. Doch in dem koffeinhaltigen Heißgetränk steckt noch mehr! Genauer gesagt in dem, was davon übrig bleibt: Dem Kaffeesatz. Sie werden staunen, wofür der so alles gut ist.

Kaffee kann mehr
Das schwarze Gold – mehr als ein Heißgetränk

Wer mehr Kaffee trinkt, bleibt im Alter länger geistig fit. Auch das Risiko für Typ-2-Diabetes soll für regelmäßige Kaffeetrinker geringer sein. Kaffee hat also längst einen besseren Ruf verdient - nicht zuletzt dank seinem Überbleibsel, dem Kaffeesatz. Die Zukunft lässt sich vielleicht nicht daraus lesen – dafür wird er als wahre Allzweckwaffe für viele Alltagsproblemchen empfohlen. Probieren Sie es doch mal aus – und berichten Sie über die Kommentarfunktion, mit welchen Tipps Sie erfolgreich waren:

1. Der leidige Abwasch

Wenn Sie das nächste Mal entnervt an verkrustetem Geschirr herumschrubben: Versuchen Sie es doch mal mit ein zwei Löffeln Kaffeesatz im heißen Spülwasser. Damit lassen sich eingebrannte oder festgetrocknete Essensreste meist ganz leicht entfernen.

2. Achtung, Blutsauger!

Mit Knoblauch schmeckt einfach alles besser. Um Vampire muss man sich dann auch keine Sorgen mehr machen. Nur dieser Geruch an den Händen nervt. Probieren Sie mal Kaffeesatz statt Seife – es heißt, der der Knoblauchgeruch sei danach wie weggezaubert.

3. Schnecken-Schreck

Kaffeesatz soll sich auch hervorragend als Dünger für Pflanzen eignen und zudem Ungeziefer wie Ameisen und (Nackt)Schnecken fernhalten. Keine chemische Keule mehr: Den Kaffeesatz entweder auf die Erde streuen – oder einfach Kaffee versprühen.

4. Floh-Zirkus

Flöhe sind schwer loszukriegen. Auch hier wirkt eine Prise Kaffeesatz angeblich Wunder! Ins Hunde-Shampoo gemischt, werden die Flöhe nach einmal Waschen das Weite suchen. Katzen lassen sich bekanntlich weniger gerne einshampoonieren – hier hilft ein Glas Zitronensaft vermischt mit Kaffeesatz. Einfach dort aufstellen, wo sich Ihr Vierbeiner nach drinnen und draußen bewegt: Die Flöhe werden durch den Zitrus- und Kaffeegeruch wirksam abgeschreckt.

5. Rohrfrei!

Klempner sind teuer. Sollte bei Ihnen daheim etwas nicht mehr richtig abfließen, können Sie sich dieses Geld eventuell sparen: Etwas Kaffeesatz mit heißem Wasser vermischen und damit das verstopfte Rohr spülen – und wenn Sie Glück haben, war's das schon. Leider  funktioniert das lediglich bei leicht verstopften Rohren. Bei hartnäckigeren Fällen sollte dann doch der Profi ans Werk – aber vielleicht möchte er gerne ein Tässchen Kaffee?

6. Frischluft-Garantie

Käse, Wurst und Co verpassen Ihrem Kühlschrank schlechten Atem? Stellen Sie ein offenes Döschen Kaffeesatz in die Kühlschranktür: Die Luft sollte nach und nach frischer werden! Nach ca. zwei Wochen empfiehlt es sich, das Döschen auszuwechseln.

7. Parkett-Retter

Als Sie das letzte Mal den schweren Schrank umgestellt haben, war plötzlich dieser hässliche Kratzer im Parkett? Auch hier kann Kaffeesatz die Lösung sein: Er wirkt als natürliches Färbemittel und lässt Kratzer auf Holzböden im Nu verschwinden. Einfach mit warmem Wasser mischen und kurz einwirken lassen.

Übrigens: Weitere Haushaltstipps zum Testen und Staunen finden Sie auch auf www.frag-mutti.de.