So machen Sie sich und Ihr Diabetes-Zubehör für den Wintersport fit

Ab in den Schnee

Für viele ist der Skiurlaub ein Highlight der kalten Jahreszeit. Egal ob Sie lieber rasant durch frischen Pulverschnee pflügen, beim Langlauf durch die verschneite Berglandschaft gleiten oder entspannt einen Nachmittag rodeln gehen: Wie Sie Ihr Diabetes-Equipment dafür winterfest bekommen und was es sonst noch zu beachten gilt, erfahren Sie hier.

So machen Sie Ihr Diabetes-Zubehör für den Wintersport fit
Abfahrt, Rodeln oder lieber Langlauf? Tipps für Ihr Diabetes-Zubehör
  1. Halten Sie Ihr Diabetes-Equipment warm

Wenn Insulin gefriert, verändert es seine Struktur und verliert – auch wenn man es wieder auftaut – seine Wirkung. Ihr Blutzuckermessgerät ist ebenfalls kälteempfindlich. Es empfiehlt sich deshalb, Blutzuckermessgerät, Insulinvorrat und natürlich auch die Pumpe nahe am Körper zu tragen. Bei richtig eisigen Temperaturen, zum Beispiel auf einem Gletscher, können Sie Ihren Insulinvorrat zusätzlich in Alufolie einpacken. Eine weitere Möglichkeit bietet die Aufbewahrung in einer mit flexibler Isolierfolie ausgekleideten Jackentasche - achten Sie dabei darauf, dass die mit Aluminium beschichtete Seite nach außen zeigt. Auf keinen Fall sollten Sie die Utensilien in einem Rucksack oder einer separaten Tasche unterbringen.

  1. Behalten Sie Ihren Blutzuckerspiegel im Blick

Egal ob Sie den Tag mit Langlauf, Rodeln oder Abfahrt verbringen: Behalten Sie Ihre Werte gut im Auge. Für ein genaues Messergebnis ist es ideal, wenn Ihre Hände warm und gut durchblutet sind. Deshalb empfiehlt es sich, die Hände nur so kurz wie möglich aus den Handschuhen zu nehmen und sie mit festem Rubbeln oder der Hilfe von Knickpacks warm halten. Knickpacks in den verschiedensten Ausführungen gibt es schon für ein paar Euro online oder im Sportgeschäft. Die Messung selbst sollten Sie möglichst windgeschützt durchführen, zum Beispiel in der halb geöffneten Jacke. Auch Ihr Blutzuckermessgerät muss den Witterungsbedingungen gewachsen sein: Blutzuckermessgeräte wie Accu-Chek Guide passen durch ihre handliche Größe nicht nur in die Jackentasche, sondern sind auch dank eines besonders großen Temperaturbereichs der perfekte Begleiter für die Piste. Das Messergebnis wird schon nach 5 Sekunden angezeigt – damit es schnell wieder weitergehen kann.

  1. Wintersport ist anstrengend: Passen Sie Ihre Insulindosis an

Wenn Sie Insulin spritzen oder eine Pumpe tragen, sollten Sie sich von Ihrem Arzt oder Diabetologen beraten lassen, bevor Sie die Skier oder das Snowboard anschnallen. Ihr Insulinbedarf ist durch die Dauerbelastung nämlich um bis zu 50% niedriger – das erfordert eine Senkung der Basalrate und gegebenenfalls auch niedrigere Bolusmengen zu den Mahlzeiten.

  1. Sport-KEs für Ihren Tag im Schnee

Egal, ob Sie sich für Piste, Loipe, Rodelbahn oder Wanderweg entscheiden: Um einer Unterzuckerung entgegenzuwirken, sollten Sie immer schnelle und langsame Sport-KEs dabei haben. Hier eignen sich am besten Traubenzucker-Päckchen oder Müsliriegel für die Jackentasche. Doch Vorsicht: Fettarme Riegel gefrieren schnell! Fruchtsäfte oder Softdrinks könnten bei eisigen Temperaturen ebenfalls einfrieren – Getränke funktionieren deshalb als Kohlenhydrat-Quelle vor allem dann, wenn man sie in der Thermosflasche mittragen kann. Nehmen Sie doch zum Beispiel Fruchtpunsch oder erwärmten Saft mit auf Ihre Winterwanderung, an der Thermoflasche oder dem Becher lassen sich die Hände vor dem Blutzuckermessen schön aufwärmen. 

  1. Hüttengaudi

Wenn Sie nach Ihrem Tag auf der Piste ausgepowert auf die Hütte zurückkommen, dann achten Sie trotz aller Entspannung gut auf Ihren Blutzuckerspiegel: Noch viele Stunden nach dieser großen Anstrengung kann er plötzlich absacken. Beim sogenannten "Muskelauffüll-Effekt" zieht der Körper Glukose aus dem Blut, um die geleerten Glykogen-Speicher in den Muskeln wieder aufzufüllen. Deshalb sollten Sie vor dem Zubettgehen ausreichend essen. Nur was? Absolute Hüttenklassiker wie Kaiserschmarrn haben oft viel Zucker – und sehr viele Kalorien. Nach einem anstrengenden Tag im Schnee hat man sich das auch verdient. Wenn Sie trotzdem lieber einer gesunden Alternative den Vorzug geben möchten, finden Sie hier ein paar Ideen dafür.

Mehr Wintersport-Tipps finden Sie bei Ilka von mein-diabetes-blog.com!